Cialis mit dem Wirkstoff Tadalfil wird zur Behandlung der erektilen Dysfunktion eingesetzt. Es erhöht die Durchblutung des Penis nach sexueller Stimulation und ermöglicht es Männern, eine Erektion hart genug für den Sex zu halten. Da es sich bei dem Potenzmittel Cialis in erster Linie um ein Medikament handelt, ist es wichtig zu wissen, worauf man bei der Einnahme achten muss. Mit dieser Information kann unerwünschten Nebenwirkungen vorgebeugt werden.

Wie funktioniert Cialis?

Wie funktioniert Cialis

Eine Erektion tritt auf, wenn sich der Penis mit Blut füllt. Dies geschieht, weil sich die Blutgefäße, die den Blutfluss zum Penis bringen, erweitern und die Blutversorgung erhöhen. Gleichzeitig ziehen sich die Blutgefäße, die das Blut aus dem Penis entfernen, zusammen. Das Blut sammelt sich im Penis an und verursacht eine Erektion. Wenn ein Mann sexuell stimuliert wird, wird Stickoxid in den Penis abgegeben. Stickoxid ermöglicht die Produktion von cGMP, das die Erweiterung und Kontraktion der Blutgefäße kontrolliert, die Blut zum und vom Penis transportieren. Die Substanz PDE5 zerstört cGMP. Wird zu viel cGMP abgebaut, kehren die Blutgefäße zu ihrer normalen Größe zurück und die Erektion endet.

Der Wirkstoff von Cialis (Tadalafil) verhindert, dass PDE5 cGMP zerstört. Dies führt dazu, dass die Erektion länger andauert. Auch die Muskeln der Arterien in den Lungenwänden enthalten PDE5, weshalb Cialis auch bei der Behandlung der pulmonalen Hypertonie helfen kann.

Wer eignet sich für die Einnahme von Cialis?

Cialis ist ein Potenzmittel für volljährige Männer, die unter erektiler Dysfunktion leiden. Allerdings eignet es sich nicht für jeden Betroffenen. Wer unter einer schweren Herzkrankheit, zu hohem oder zu niedrigem Blutdruck leidet oder vor Kurzem einen Herzinfarkt oder Schlaganfall gehabt hat, darf das Potenzmittel nicht einnehmen. Der Gebrauch von Cialis kann das Herz zusätzlich belasten, was vor allem bei sexueller Aktivität gefährlich sein kann.
Cialis ist ein Medikament und kann daher auch unerwünschte Nebenwirkungen bei gleichzeitiger Einnahme von anderen Arzneimitteln auslösen. Als solches ist es in Deutschland auch nicht rezeptfrei erhältlich. Käufe über Internetseiten, die mit günstiger rezeptfreier Bestellung werben, sind in Deutschland nicht legal und können unschöne Folgen für den Konsumenten mit sich ziehen. Cialis sollte stets nur nach gründlicher Absprache mit einem Arzt und nach Ausstellung eines Rezepts erworben werden.

Wann sollte man Cialis einnehmen und wie lange hält die Wirkung an?

Cialis einnehmen

Cialis ist in Form von kleinen gelben Tabletten erhältlich. Diese sollten oral mit einem Glas Wasser eingenommen werden. Die Tablette kann entweder mit oder ohne Essen genommen werden. Bei einer großen Mahlzeit kann sich das Einsetzen der Wirkung allerdings verzögern.

Übermäßiger Alkoholkonsum kann die Wirkung ebenfalls beeinträchtigen. In höherer Dosierung (10mg und 20mg) sollte Cialis mindestens eine halbe Stunde vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. In der geringeren Dosierung (5 mg) erfolgt die Einnahme hingegen täglich bestenfalls immer zur gleichen Uhrzeit. Das Medikament bleibt in der Regel bis zu 36 Stunden wirksam. Bei täglicher Anwendung in niedriger Dosierung muss Cialis nicht unbedingt vor dem Sex eingenommen werden – man sollte allerdings darauf achten, es jeden Tag zur gleichen Zeit zu nehmen. Dies sorgt für eine erektile Potenz von 24 Stunden am Tag und kann von Männern verwendet werden, die zwei oder mehr Mal pro Woche Geschlechtsverkehr haben wollen. Da die Wirkung bis zu 36 Stunden anhält, sollte Cialis nicht öfter als einmal am Tag eingenommen werden. Die richtige Dosierung sollte in jedem Fall bei einem persönlichen Gespräch mit dem behandelnden Arzt geklärt werden.

Gibt es Generika für Cialis?

Cialis wurde im Jahr 2002 von der Firma Lilly Pharma auf den deutschen Markt eingeführt. Im Jahr 2017 ist das Patent von Lilly Pharma abgelaufen. Seitdem erscheinen mehr und mehr Generika. Diese sind kostengünstiger als das Original erhältlich, unterscheiden sich aber nicht in der Wirkung oder Einnahmeart. Zugelassene Cialis Generika sind z.B. TadaHexal, Tadalafil Aristo und Tadalafil 1A Pharma.

Welche Nebenwirkungen können bei der Verwendung von Cialis auftreten?

Wie bei jedem Medikament, können auch bei der Anwendung von Cialis Nebenwirkungen auftreten. Mögliche Nebenwirkungen sind z.B. Kopfschmerzen, Magenschmerzen, Schwindel, verstopfte Nase, Muskelschmerzen und Probleme mit den Augen. Treten nach der Einnahme unerwartete Symptome auf, sollte man unverzüglich einen Arzt aufsuchen.