Cialis ist der Markenname für ein Medikament mit dem Wirkstoff Tadalafil, das zur Behandlung der erektilen Dysfunktion erhältlich ist. Tadalafil gehört zur Wirkstoffklasse der PDE-5-Hemmer und ähnelt so in seiner Wirkungsweise dem bekannten Potenzmittel Viagra.

Cialis erhöht die Durchblutung im Penis bei sexueller Stimulation und ermöglicht so dem Einnehmer, eine Erektion zu erreichen. Das Medikament bietet keine Erektion ohne sexuelle Stimulation. Für Männer, die unter erektiler Dysfunktion leiden, kann Cialis eine einfache und unkomplizierte Lösung darstellen.

Allerdings sollte es mit Vorsicht genossen werden, da es sich um ein verschreibungspflichtiges Medikament handelt. Des Weiteren können bei der Einnahme des Potenzmittels Cialis einige Nebenwirkungen auftreten, die im Folgenden beschrieben werden.

Die Nebenwirkungen von Cialis

Im Gegensatz zu anderen Medikamenten gegen Erektionsstörungen wirkt Cialis über einen Zeitraum von 36 Stunden. Während dieser Zeit ist es für den Einnehmer leichter, eine Erektion zu bekommen und Sex zu haben.

Wie lange die Wirkung anhält, ist bei Männern unterschiedlich, die Wirkung kann also auch länger oder kürzer andauern. Nebenwirkungen treten üblicherweise erst zu dem Zeitpunkt auf, an dem das Medikament seine Wirkung verliert.

Häufige Nebenwirkungen von Cialis

äufige Nebenwirkungen von Cialis

Cialis kann eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen, von denen die meisten harmlos und vorübergehend sind. Bei 1 – 10 von 100 Männern, die es einnehmen, verursacht Cialis eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • Kopfschmerzen
  • Muskel- und Rückenschmerzen
  • Gesichtsrötung
  • Verstopfte Nase
  • Reflux und Verdauungsstörungen

Unübliche Nebenwirkungen von Cialis

Die folgenden Nebenwirkungen sind selten, was bedeutet, dass sie einen bis zehn von 1000 Männern betreffen, die Cialis einnehmen:

  • Schwindelgefühl
  • Bauchschmerzen
  • Augenschmerz
  • verschwommenes Sehen
  • Blutungen aus dem Penis oder Blut im Sperma
  • Herzrasen
  • starkes Schwitzen
  • Atembeschwerden
  • schnelle Herzfrequenz
  • niedriger Blutdruck, Bluthochdruck
  • Klingen in den Ohren
  • Nasenbluten

Seltene Nebenwirkungen von Cialis

Seltene Nebenwirkungen treten bei einem bis zehn von 10.000 Männern auf, die Cialis einnehmen. Dazu gehören:

  • Krampfanfälle
  • Ohnmacht
  • temporärer Gedächtnisverlust
  • rote Augen und Schwellungen der Augen
  • Sehverlust
  • Verminderung oder Verlust des Gehörs
  • Nesselsucht

Cialis in Kombination mit anderen Erkrankungen

Menschen mit den folgenden Erkrankungen sollten Cialis nur mit Zustimmung eines Arztes einnehmen, da es sonst zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen kann:

  • Herzrhythmusstörungen, Angina oder jede Art von Herzerkrankung
    hoher oder niedriger Blutdruck
  • kongestive Herzinsuffizienz oder Schlaganfall innerhalb der letzten 6 Monate oder Myokardinfarkt innerhalb der letzten 3 Monate
  • Sichelzellenanämie, Multiples Myelom, Hämophilie, Leukämie oder eine andere Blutkrankheit
  • Leber- oder Nierenerkrankungen
  • Magengeschwür
  • Retinitis pigmentosa
  • Strukturdeformität des Penis, wie z.B. die Peyronie-Krankheit.
  • jeden Gesundheitszustand, bei dem vom Arzt empfohlen wird, keinen Geschlechtsverkehr zu haben.

Nebenwirkungen von Cialis Generika

Das Patent des Pharmakonzerns Eli Lilly am Wirkstoff Tadalafil ist im Jahr 2017 abgelaufen. Seitdem kommen immer mehr Generika – d.h. günstigere Alternativen zum Originalprodukt, die denselben Wirkstoff enthalten – auf den deutschen Markt.

Diese Generika sind in denselben Dosierungen wie Cialis, also 5mg, 10mg und 20mg, erhältlich und haben auch die gleiche Wirkung. Generika sind günstiger als das Original, weil in deren Preis keine Forschungs-, Erprobungs- und Zulassungskosten enthalten sein müssen. Deshalb stellen sie für viele Betroffene eine gute Alternative zu Cialis dar.

Nebenwirkungen von TadaHEXAL

Die häufigsten Nebenwirkungen bei der Einnahme von TadaHEXAL sind Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Muskelschmerzen, Schmerzen in den Armen und Beinen, Gesichtsrötung, verstopfte Nase sowie Verdauungsstörungen.

TadaHEXAL kann mehrere weitere Nebenwirkungen auslösen, die jedoch nur bei unter einem Prozent der Anwender auftreten. Dazu gehören unter anderem allergische Reaktionen, Übelkeit, Schwindel, schmerzhafte Dauererektion über vier Stunden Dauer, Hörprobleme und Schwierigkeiten beim Atmen.

Nebenwirkungen von Tadalafil Aristo

Die Nebenwirkungen von Tadalafil Aristo sind typisch für PDE5-Hemmer. Am häufigsten treten Kopfschmerzen, Gesichtsrötung, Verdauungsbeschwerden, verstopfte Nase sowie Muskel- und Extremitätenschmerzen auf.

Außerdem kann es bei der Anwendung von Tadalafil Aristo zu weiteren, seltenen Nebenwirkungen wie beispielsweise Schwindel, Übelkeit, Blutdruckschwankungen, Ohrgeräuschen oder Schwellungen kommen.

In seltenen Fällen kann Tadalafil Aristo auch schwere Nebenwirkungen wie allergische Reaktionen, Brustschmerzen, Probleme mit den Augen, Dauererektion, Brustschmerzen, Atemnot, Blutdruckschwankungen oder Hörverlust hervorrufen.

Nebenwirkungen von Tadalafil 1A Pharma

Am häufigsten, nämlich bei einem von hundert bis einem von zehn Anwendern, treten bei der Einnahme von Tadalafil 1A Pharma Kopfschmerzen, Schmerzen in Rücken, Armen oder Beinen, Rötungen im Gesicht, verstopfte Nase und Verdauungsstörungen als Nebenwirkungen auf.

Unter anderem können auch Schwindel, Übelkeit, Sehstörungen, Kreislauf- und Blutdruckprobleme oder Atemschwierigkeiten auftreten. Außerdem sind allergische Reaktionen, beispielsweise in Form von Hautausschlägen oder Atemnot, möglich. Auch eine schmerzhafte Dauererektion von über vier Stunden kann als Nebenwirkung entstehen.

Rücksprache mit dem zuständigen Arzt

Beim Auftreten von Nebenwirkungen beim Gebrauch von Potenzmitteln sollte die Einnahme in jedem Fall pausiert und Rücksprache mit dem Arzt gehalten werden. Dieser kann das weitere Vorgehen mit seinem Fachwissen besser einschätzen. Bei schweren Nebenwirkungen wie Sehverlust, Krampfanfällen oder Ohnmacht muss unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden.