Image

Impotenz-Behandlung

Impotenz ist ein Problem, das immer mehr Männer betrifft. Da Impotenz aufgrund verschiedenster Ursachen entstehen kann, gibt es verschiedenste Behandlungsmethoden. Dies müssen individuell auf Sie als Betroffenen abgestimmt werden. In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über die Impotenz-Behandlung wissen müssen.


Was ist Impotenz beim Mann? Was sind die Ursachen?

Impotenz ist ein Zustand, in dem Sie nicht in der Lage ist eine Erektion zu bekommen, die den Geschlechtsverkehr ermöglicht. Das kann das Entstehen einer schwachen Erektion oder das Ausbleiben einer Erektion sein. Impotenz kann gelegentlich und aufgrund akuter Lebensumstände und als langwieriges Problem auftreten, das auf eine ernsthafte Krankheit hinweisen kann. Bleibt Impotenz über mehrere Wochen bestehen spricht man auch von einer erektile Dysfunktion.

Die Ursachen für Impotenz sind höchstverschieden und oft nur mit genauer Beobachtung und/oder ärztlicher Hilfe zu identifizieren. Die häufigste Ursache für Impotenz ist eine schwache Durchblutung.

Durchblutung kann durch mehrere Faktoren geschwächt werden.

  • Zunehmendes Alter, Bewegungsmangel, Rauchen und einige Krankheiten können der Durchblutung schaden.
  • Stress ist eine weitere verbreitete Ursache für Impotenz. Stress wirkt sich auf mehrere Wege auf den Körper aus und kann u.a. den Hormonen und der Potenz schaden.
  • Psychische Probleme und Schwierigkeiten in der Beziehung sind weitere Faktoren, die zu Erektionsstörungen führen können.
  • Ernstzunehmende Krankheiten die Impotenz verursachen können sind Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen, Erkrankungen der Organe und Prostatavergrößerungen. Andere Krankheiten wie bspw. Krebs können in fortgeschrittenem Stadium auch dazu führen, dass der Körper keine Energie mehr für sexuelle Aktivitäten aufbringen kann obwohl die Krankheit die Durchblutung bzw. die Geschlechtsorgane nicht direkt betrifft.

Wie sieht eine Impotenz-Behandlung aus?

Wenn Sie Impotenz behandeln wollen, müssen Sie zunächst feststellen, was der Grund für Ihre Erektionsstörung ist.

Wenn Sie Schwierigkeiten mit der Identifikation der Ursache haben, holen Sie sich am besten Hilfe bei einem Arzt.

Dieser kann mit Ihnen gezielt nach einer Ursache suchen, Untersuchungen durchführen um ernsthafte Krankheiten ausschließen zu können und Sie anschließend bei der Behandlung begleiten. Allgemein kann eine Veränderung des Lebensstils für die meisten Männer ein angemessener Schritt sein. 

Impotenz-Behandlung: Regelmäßige Bewegung und gesunde Ernährung

Wenn Sie sich regelmäßig bewegen und sich gesünder ernähren, fördern Sie Ihre Durchblutung und Ihren Hormonhaushalt nachhaltig und versorgen Ihren Körper mit den Nährstoffen, die er für wichtige Körperfunktionen und sexuelle Aktivitäten benötigt. Weitere Strategien zur allgemeinen Behandlung und Vorbeugung von Impotenz können Maßnahmen zum Stressausgleich sein. Hier haben sich Atemübungen, Mediation oder Hobbys bewährt um Körper und Geist Raum zu geben, sich vom Alltagsstress zu erholen. 

Impotenz-Behandlung: Natürliche Potenzmittel

Der nächste Schritt kann der Einsatz von natürlichen Heilmitteln sein. Natürliche Potenzmittel wurden schon vor tausend Jahren zur Steigerung der Potenz verwendet. Sie erfreuen sich auch heute noch großer Beliebtheit. Hier sollten Sie aber darauf achten, nur hochwertige Produkte zu verwenden und müssen ein wenig Geduld haben, da sich die Wirkung von Ginseng, Yohimbin, Maca, Ashwagandha und Cordyceps erst nach einigen Tagen entfalten kann bzw. erst nach einiger Zeit spürbar wird. 

Verschreibungspflichtige Potenzmittel

Wenn Sie akut Hilfe gegen Impotenz brauchen, können Sie es mit verschreibungspflichtigen Potenzmitteln versuchen. Viagra, Levitra, Cialis und Spedra sind bestens erforschte Medikamente, die schon bei der ersten Einnahme Erektionen entstehen lassen, die den Geschlechtsverkehr ermöglichen. Verschreibungspflichtige Potenzmittel sind für gesunde Männer gut verträglich und haben sich in der Impotenz-Behandlung bewährt. Allerdings sollten Sie sich an die Verschreibungspflicht halten und einen Arzt konsultieren, bevor Sie eines dieser Medikamente kaufen und verwenden. Bei falscher Dosierung können starke Nebenwirkungen auftreten und falls Sie Viagra, Cialis, Levitra oder Spedra zu sich nehmen und unter einer Erkrankung des Herz-Kreislaufsystems oder der Organe leiden oder wenn Sie kürzlich einen Schlaganfall oder Herzinfarkt überstanden haben, können diese Potenzmittel drastische Komplikationen verursachen. 

Moderne Potenzmittel hemmen das Enzym PDE5, das für den Abbau von Schwellungen verantwortlich ist. Wird das Enzym gehemmt, können sich die Blutgefäße entspannen und es kann mehr Blut in den Schwellkörper des Penis gelangen. Viagra, Cialis, Levitra und Spedra können nur dann wirken, wenn Sie auch sexuell stimuliert werden. Die Potenzmittel alleine sorgen nicht für eine Erektion. 


Was tun, wenn eine Krankheit die Ursache für Impotenz ist?

Wenn Sie über einen langen Zeitraum unter Impotenz leiden, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren um feststellen zu können, ob Sie aufgrund einer Krankheit impotent sind. Falls Sie an Diabetes erkrankt sind sollten Sie sich besonders sorgfältig informieren und mit Ihrem Arzt beraten. Hier ist es von Fall zu Fall unterschiedlich ob der Einsatz von modernen Potenzmittel sinnvoll ist oder nicht. Bei Herz-Kreislauferkrankungen, nach einer Prostata-Entfernung oder anderen Krankheiten, die Impotenz verursachen, sollte Sie sich zunächst auf Ihre Genesung konzentrieren und weitere Behandlungsmethoden für Impotenz mit Ihrem Arzt besprechen. Unter Umständen kann eine Penisprothese oder eine Penispumpe sinnvoll sein, damit Sie wieder das Sexleben führen können, das Sie sich wünschen. 

Image

Impotenz-Behandlung

Impotenz ist ein Problem, das immer mehr Männer betrifft. Da Impotenz aufgrund verschiedenster Ursachen entstehen kann, gibt es verschiedenste Behandlungsmethoden. Dies müssen individuell auf Sie als Betroffenen abgestimmt werden. In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über die Impotenz-Behandlung wissen müssen.


Was ist Impotenz beim Mann? Was sind die Ursachen?

Impotenz ist ein Zustand, in dem Sie nicht in der Lage ist eine Erektion zu bekommen, die den Geschlechtsverkehr ermöglicht. Das kann das Entstehen einer schwachen Erektion oder das Ausbleiben einer Erektion sein. Impotenz kann gelegentlich und aufgrund akuter Lebensumstände und als langwieriges Problem auftreten, das auf eine ernsthafte Krankheit hinweisen kann. Bleibt Impotenz über mehrere Wochen bestehen spricht man auch von einer erektile Dysfunktion.

Die Ursachen für Impotenz sind höchstverschieden und oft nur mit genauer Beobachtung und/oder ärztlicher Hilfe zu identifizieren. Die häufigste Ursache für Impotenz ist eine schwache Durchblutung.

Durchblutung kann durch mehrere Faktoren geschwächt werden.

  • Zunehmendes Alter, Bewegungsmangel, Rauchen und einige Krankheiten können der Durchblutung schaden.
  • Stress ist eine weitere verbreitete Ursache für Impotenz. Stress wirkt sich auf mehrere Wege auf den Körper aus und kann u.a. den Hormonen und der Potenz schaden.
  • Psychische Probleme und Schwierigkeiten in der Beziehung sind weitere Faktoren, die zu Erektionsstörungen führen können.
  • Ernstzunehmende Krankheiten die Impotenz verursachen können sind Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen, Erkrankungen der Organe und Prostatavergrößerungen. Andere Krankheiten wie bspw. Krebs können in fortgeschrittenem Stadium auch dazu führen, dass der Körper keine Energie mehr für sexuelle Aktivitäten aufbringen kann obwohl die Krankheit die Durchblutung bzw. die Geschlechtsorgane nicht direkt betrifft.

Wie sieht eine Impotenz-Behandlung aus?

Wenn Sie Impotenz behandeln wollen, müssen Sie zunächst feststellen, was der Grund für Ihre Erektionsstörung ist.

Wenn Sie Schwierigkeiten mit der Identifikation der Ursache haben, holen Sie sich am besten Hilfe bei einem Arzt.

Dieser kann mit Ihnen gezielt nach einer Ursache suchen, Untersuchungen durchführen um ernsthafte Krankheiten ausschließen zu können und Sie anschließend bei der Behandlung begleiten. Allgemein kann eine Veränderung des Lebensstils für die meisten Männer ein angemessener Schritt sein. 

Impotenz-Behandlung: Regelmäßige Bewegung und gesunde Ernährung

Wenn Sie sich regelmäßig bewegen und sich gesünder ernähren, fördern Sie Ihre Durchblutung und Ihren Hormonhaushalt nachhaltig und versorgen Ihren Körper mit den Nährstoffen, die er für wichtige Körperfunktionen und sexuelle Aktivitäten benötigt. Weitere Strategien zur allgemeinen Behandlung und Vorbeugung von Impotenz können Maßnahmen zum Stressausgleich sein. Hier haben sich Atemübungen, Mediation oder Hobbys bewährt um Körper und Geist Raum zu geben, sich vom Alltagsstress zu erholen. 

Impotenz-Behandlung: Natürliche Potenzmittel

Der nächste Schritt kann der Einsatz von natürlichen Heilmitteln sein. Natürliche Potenzmittel wurden schon vor tausend Jahren zur Steigerung der Potenz verwendet. Sie erfreuen sich auch heute noch großer Beliebtheit. Hier sollten Sie aber darauf achten, nur hochwertige Produkte zu verwenden und müssen ein wenig Geduld haben, da sich die Wirkung von Ginseng, Yohimbin, Maca, Ashwagandha und Cordyceps erst nach einigen Tagen entfalten kann bzw. erst nach einiger Zeit spürbar wird. 

Verschreibungspflichtige Potenzmittel

Wenn Sie akut Hilfe gegen Impotenz brauchen, können Sie es mit verschreibungspflichtigen Potenzmitteln versuchen. Viagra, Levitra, Cialis und Spedra sind bestens erforschte Medikamente, die schon bei der ersten Einnahme Erektionen entstehen lassen, die den Geschlechtsverkehr ermöglichen. Verschreibungspflichtige Potenzmittel sind für gesunde Männer gut verträglich und haben sich in der Impotenz-Behandlung bewährt. Allerdings sollten Sie sich an die Verschreibungspflicht halten und einen Arzt konsultieren, bevor Sie eines dieser Medikamente kaufen und verwenden. Bei falscher Dosierung können starke Nebenwirkungen auftreten und falls Sie Viagra, Cialis, Levitra oder Spedra zu sich nehmen und unter einer Erkrankung des Herz-Kreislaufsystems oder der Organe leiden oder wenn Sie kürzlich einen Schlaganfall oder Herzinfarkt überstanden haben, können diese Potenzmittel drastische Komplikationen verursachen. 

Moderne Potenzmittel hemmen das Enzym PDE5, das für den Abbau von Schwellungen verantwortlich ist. Wird das Enzym gehemmt, können sich die Blutgefäße entspannen und es kann mehr Blut in den Schwellkörper des Penis gelangen. Viagra, Cialis, Levitra und Spedra können nur dann wirken, wenn Sie auch sexuell stimuliert werden. Die Potenzmittel alleine sorgen nicht für eine Erektion. 


Was tun, wenn eine Krankheit die Ursache für Impotenz ist?

Wenn Sie über einen langen Zeitraum unter Impotenz leiden, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren um feststellen zu können, ob Sie aufgrund einer Krankheit impotent sind. Falls Sie an Diabetes erkrankt sind sollten Sie sich besonders sorgfältig informieren und mit Ihrem Arzt beraten. Hier ist es von Fall zu Fall unterschiedlich ob der Einsatz von modernen Potenzmittel sinnvoll ist oder nicht. Bei Herz-Kreislauferkrankungen, nach einer Prostata-Entfernung oder anderen Krankheiten, die Impotenz verursachen, sollte Sie sich zunächst auf Ihre Genesung konzentrieren und weitere Behandlungsmethoden für Impotenz mit Ihrem Arzt besprechen. Unter Umständen kann eine Penisprothese oder eine Penispumpe sinnvoll sein, damit Sie wieder das Sexleben führen können, das Sie sich wünschen.