Ein regelmäßiger und übermäßiger Konsum von Alkohol wird oft als Ursache für Impotenz genannt. In diesem Artikel erfahren Sie, ob Alkohol wirklich Erektionsprobleme verursachen kann und alles, was Sie sonst noch über Alkohol und Impotenz wissen müssen.

Was versteht man unter Impotenz

Bevor wir näher darauf eingehen können, wie sich Alkohol auf Ihre Potenz auswirkt, gilt es festzustellen, was man unter Impotenz bzw. erektiler Dysfunktion versteht. Es ist von Impotenz die Rede, wenn ein Mann nicht in der Lage ist, eine Erektion zu bekommen, die einen normalen Geschlechtsverkehr ermöglicht. Dabei spielt es keine Rolle, ob eine Erektion gar nicht erst entstehen kann oder ob die Erektion nach kurzer Zeit wieder abklingt bevor es zum Geschlechtsverkehr kommen kann. Als häufigste Ursache sind Durchblutungsstörungen bekannt, aber auch Stress und andere psychische Faktoren sind oft Gründe dafür, dass Erektionsprobleme auftreten. Natürlich gelten auch Genussmittel wie Nikotin und Alkohol als Faktoren, die zu Impotenz führen können.

Macht Alkohol impotent? Wie wirkt sich Alkohol auf die Manneskraft aus?

Wie wirkt sich Alkohol auf die Manneskraft

Wie schon erwähnt ist die meistverbreitete Ursache für Impotenz eine schwache Durchblutung. Könnte das nicht heißen, dass Alkohol aufgrund seiner gefäßerweiternden Eigenschaften sogar gut für die Potenz ist? Tatsächlich ist es so, dass sehr geringe Mengen an Alkohol dazu führen können, dass Erektionsprobleme ein wenig schwächer ausfallen. Das liegt oft aber vor allem am entspannenden Effekt von Alkohol. Trotzdem ist es keine gute Idee Alkohol gegen Impotenz anzuwenden. Denn regelmäßiger Alkoholkonsum schadet der Potenz enorm. Alkohol ist ein Nervengift und schadet gleich mehreren Organen im Körper. Wenn Sie Alkohol zu sich nehmen, wird Ihr Körper zunächst viel Energie dafür verwenden, diesen wieder abzubauen und Ihren Körper zu entgiften. Das passiert oft auf Kosten von Körperfunktionen, die nicht für das unmittelbare Überleben gebraucht werden, wie beispielsweise Ihre Potenz.

Außerdem kann regelmäßiger Alkoholkonsum dazu führen, dass Ihre Organe und Blutgefäße langfristig Schaden nehmen. Auch ein gelegentlicher Rausch kann Ihrem Körper langfristig schaden und sich negativ auf Ihre Potenz auswirken. Viele Männer bekommen nur dann Erektionsprobleme, wenn Sie zu viel Alkohol zu sich genommen haben. Alkohol schadet nicht nur den Organen und Blutgefäßen, auch der Hormonspiegel wird negativ durch den Konsum von Alkohol beeinflusst. Als Nervengift sorgt Alkohol dafür, dass der Körper Stresshormone ausschüttet. Diese Stresshormone können als Gegenspieler für das Sexualhormon Testosteron ebenfalls dazu beitragen, dass Sie Impotenz erleiden. Alkoholische Getränke sind also nicht nur ungeeignet für die Behandlung von Impotenz, übermäßiger Alkoholgenuss kann sogar ein Grund dafür sein, dass Sie Erektionsprobleme erleiden.

Was können Sie gegen den negativen Einfluss von Alkohol auf die Sexualität tun?

Wenn Sie merken, dass Alkohol Ihnen und Ihrer Potenz nicht gut tut, ist der erste logische Schritt, den Alkoholkonsum zu reduzieren. Wenn Sie aus Gewohnheit abends ein Glas Wein oder Bier trinken und es Ihnen schwer fällt, damit aufzuhören obwohl Sie es wollen, können Sie auf Wein- oder Biersorten umsteigen, die weniger oder gar keinen Alkohol enthalten. Sie können das Getränk Ihrer Wahl auch durch ein anderes alkoholfreies Getränk ersetzen.

Neben einem reduzierten Alkoholkonsum kann auch die Umstellung Ihres Lebensstils mit regelmäßiger Bewegung und einer ausgewogenen Ernährung dazu beitragen, dass Sie Ihre Erektionsprobleme in den Griff bekommen. Sollten Sie, aus welchem Grund auch immer, noch mehr Unterstützung bei der Behandlung von Impotenz benötigen, konsultieren Sie am besten einen Arzt. Dieser kann Ihnen weitere Ratschläge geben und Ihnen – bei Bedarf – ein hocheffektives und sicheres Potenzmittel wie Viagra, Levitra, Cialis oder Spedra verschreiben. Diese Medikamente sind für gesunde Männer ohne Bedenken anwendbar und helfen in den meisten Fällen erfolgreich, Impotenz zu beheben.